Das Betriebssystem Raspbian

 

 

 

Raspbian ist die populärste Linux- Distribution für den Raspberry Pi. Die meisten Zusatzpakete wurden für Raspbian entwickelt. Deshalb solltest du dich als erstes mit diesem System beschäftigen.

 

 

Wie kriege ich Raspbian zum laufen?

Als erstes musst du dir das kostenlose Installationsprogramm für Raspbian herunterladen. Dieses findest du hier. Du kannst Raspbian direkt herunter laden oder gleich eine Sammlung von Systemen downloaden, genannt NOOBS. Hier wird dennoch gezeigt, wie du Raspbian direkt zum laufen kriegst. Klicke also auf das Raspbian- Icon.

 

 

 

 

 

Ich empfehle dir die "Raspbian Jessie" Datei herunterzuladen.

Mit der normalen Raspbian Jessie- Version erhältst du das System Raspbian komplett und kannst sofort loslegen. 

Um keine Probleme mit dem Tutorial zu bekommen solltest du die volle Version als zip.Datei herunterladen.

 

 

 

 

 

Win32 DiskManager

Wenn du die zip- Datei heruntergeladen und entpackt hast, hast du eine Image- Datei (img), die du noch auf deine SD- Karte installieren musst. Dazu brauchst du den "Win 32 Diskmanager". Das Programm kannst du hier herunterladen. Installiere das Programm und führe es aus.

Gebe unter "Image File" den Pfad deiner Image- Datei an und unter Device deine SD- Karte. Klicke danach auf "Write". Die Image- Datei wird nun auf der SD- Karte installiert.

 

 

 

Wenn die Installation abgeschlossen ist, kannst du die microSD- Karte in deinen Raspberry Pi reinlegen, Tastatur, Maus, Monitor und Ethernetkabel anschließen und loslegen!

 

 

Das erste Hochfahren

 

 

Nachdem du das Netzteil angeschlossen hast und dein Raspberry Pi mit Strom versorgt wird, bootet dein Minicomputer. Nach einer kleinen Wartezeit landest du auf deinen graphischen Desktop. Damit dein Raspberry Pi einwandfrei funktioniert müssen wir noch ein paar Konfigurationen durchführen.

Gehe dazu auf deine Textkonsole. Die Konsole heißt LXTerminal.

 

 

 

 

Wenn du bisher nur mit das Windows- Betriebssystem gearbeitet hast, wird es erst mal für dich ungewohnt sein im Terminal zu arbeiten, aber ich verspreche dir, dass es sehr nützlich ist, sobald man sich eingefunden hat. Eingefleischte Linux- User verbringen hier viel Zeit.

 

Gebe im Terminal "sudo raspi-config" ein. Deine Tastatur ist wahrscheinlich noch falsch eingestellt. Das "-"- Zeichen findest du wahrscheinlich anstelle von "ß".

 

 

 

 

Nun bist du im Software Configuration Tool.

 

 

 

 

Hier kannst du mit den Pfeiltasten "hoch" "runter" "links" "rechts" auf deiner Tastatur navigieren.

Gehe auf "Internationalisation Options" und drücke "Enter".

Gehe nun auf "Change Locale" und drücke "Enter".

 

 

 

 

Hier kannst du die bevorzugten Sprachen auswählen.

Lasse "EN_GB.UTF8" für  die englische Sprache angewählt und navigiere zu "DE_DE.UTF8" um die deutsche Sprache zu aktivieren.

Wähle es mit der "Leertaste" aus und drücke "Enter".

Nun gibst du deine Standardsprache an wähle "de_DE.UTF-8" aus und drücke "Enter".

Deine Sprachauswahl wird verarbeitet und du kommst danach zurück in das Haupmenü.

 

Jetzt passen wir die Zeitzone an.

Gehe wieder auf "Internationalisation Options" und gehe dann auf "change Timezone".

Wähle "Europe" und drücke "Enter".

Wähle nun "Berlin" aus und drücke "Enter".

Nach der Verarbeitung kommst du wieder ins Hauptmenü.

 

Nun änderst du das Tastaturlayout.

Gehe unter "Internationalisation Options" auf "change Keyboard Layout".

Wähle "Generic 105-KEY (INTL) PC" aus und drücke "Enter".

Es soll das deutsche Tastaturlayout ausgewählt werden.

Wähle "Other" und im nächsten Menü "German".

Jetzt kannst du die Sprache noch feiner spezifizieren, die wichtig für die Auswahl der Umlaute ist.

Wähle "German (eliminiate keys)" aus.

Wähle "The default for the keyboard layout" aus.

Wähle "No compose key" aus.

Wähle "No". Nun gelangst du wieder ins Hauptmenü zurück.

 

Ich empfehle dir dein Passwort aus Sicherheitsgründen zu ändern.

Gehe dazu im Hauptmenü auf "Change User Password" und tippe dein Passwort ein.

Gehe danach im Hauptmenü auf "finish" und starte deinen Raspberry Pi neu.

Tippe hierfür den Befehl "reboot" in das Terminal ein.

 

Jetzt ist dein Raspberry Pi richtig eingerichtet und wir können uns Raspbian genauer ansehen.

 

 

 

 

 

Wenn du hier irgendetwas vermisst, bessere Ansätze hast oder dir etwas nicht klar ist, zögere nicht einen Kommentar zu hinterlassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0